[ARZTART]



Liebe Besucherin, lieber Besucher unserer Homepage,

danke für Ihr Interesse an unserer Ausstellung "Kunst und Literatur von Medizinern". Durch eine glückliche Fügung lernte ich Frau Dr. med. Angelika Demel kennen, die ich sehr schätze und die ich für eine besonders talentierte und medizinisch engagierte Ärztin halte. Da mir ihre künstlerischen Werke gefallen, möchte ich Ihnen diese vorstellen. Unsere Homepage bietet sich als virtuelles Medium an und so haben wir einen Ausstellungsraum eingerichtet, den Sie gerade besuchen und zu dem wir Sie herzlich willkommen heißen.

Wir hoffen, daß Ihnen die Werke gefallen. Frau Dr. med. Angelika Demel arbeitet in Günzburg/Bayern mit ihrem Mann in einer allgemeinmedizinischen Praxis. Sie finden im Folgenden einige biographische Daten.

Ich wünsche Ihnen beim Lesen und Betrachten viel Freude!

Ihr Gerd Herold





ÄrzteKunst in Wort und Bild (FSK 16):  
Ein Segelkamerad von Dr. Herold:  

Angelika Demel
Wolfram Sieberth

Geh dicht!

Wie wär's, wenn wir der Welt berichten,
daß wir so gut und gerne dichten?
Wie wär's, wenn wir den Untertanen
mit Hilfe vieler bunter Fahnen,
mit Äpfeln, Birnen und Bananen
zur Kenntnis bringen, was die ahnen?
Wie wär's, wenn wir in großem Licht
erleuchten das und dies Gedicht?
Der Denker dort auf seinem Stein,
der wäre dann nicht so allein.
Wie wär's, wenn für die große Meute,
für alle Menschen hier und heute,
für diese und für jene Leute
und für des Lebens fette Beute,
für alle Freunde und Bekannten
und für die ganzen Anverwandten
wir produzieren viele Reime,
auf daß so manche Zeile keime,
auf daß so manches Keimes Zeile
in terra publica schnell eile.
Zwar erst, nachdem man gründlich feile,
doch dann schon bald nach kurzer Weile
zieht sie hinaus in alle Welt,
ein mancher wird durch sie erhellt,
der Autor selber wird zum Held,
der Phrasen drischt und Fragen stellt,
und mit den alten Regeln bricht er -
ist er ganz dicht? Ja, sogar Dichter!

(Björn Hendrik Gemein)